Museumskellergasse Hadres

Gegenwart und Tradition

07.08.2022
Alte Kellergasse Hadres, 2061 Hadres

9:30 Uhr: Workshop „Einführung in die Modellier- und Abgusstechnik mit Gips und Ton“ mit Gerry Ammann

Beschränkte Teilnehmerzahl, Anmeldung bis 3. August 2022 unter +43-664-22 53 026 oder romana.schuler@a1.net

Weitwinkel-Perspektive in Museumskellern

Hadres hat die längste geschlossene Kelleranlage Österreichs. Hier wird Kellerkultur im besten Sinne großgeschrieben: Mit drei neu sanierten und revitalisierten Presshäusern wird ein Teil der historischen Anlage zur Museumskellergasse umgewidmet. In diesem traditionellen Ambiente wird eine Gegenüberstellung mit zeitgenössischer Kunst gewagt, um die „Weitwinkel“-Perspektive zu schärfen.

In den Kellerröhren werden Licht- und mediale Kunstwerke von Gerry Ammann, Sylvia Eckermann, Gerald Nestler und Thomas Feuerstein präsentiert. Im Rahmen der Eröffnung finden Workshops für Fotografie, für Gips- und Tonabgüsse, Workshops für Kinder und eine von Köllamaun Herbert Krautwurm moderierte Krimi-Autorenlesung statt.

Spezielle Kulinarik verspricht ein performativer Löss-Sau-Kochworkshop mit Bela Eckermann. Den Abschluss bildet das Erste Hadreser Museumsfest mit Vernissage und Werkpräsentation.

Mitwirkende

  • Spartenübergreifend

Museumskellergasse Hadres

Gegenwart und Tradition

07.08.2022
Alte Kellergasse Hadres, 2061 Hadres