Das Brettlfenster ist offen

LAND-ART UND GEOLOGIE

18.06.2021
Gasthof Durlmühle, Wiesergraben 13, 3264 Gresten

20 Uhr: Vortrag „Geologische Fenster und die Entstehung der Alpen“ (Michael Wagreich)

20:45 Uhr: Film zu Kunst im öffentlichen Raum "Jetzt bloß nicht das Feuer verschütten" (Ralph Goertz über Werner Reiterer)

Speis und Trank bitte vor dem Programm oder im Freien genießen.

SICHTBARES UND UNSICHTBARES

Das „Brettlfenster“ ist ein geologisches Phänomen, benannt nach dem Ortsteil Brettl der Gemeinde Gaming. Flyschgesteine, die unter den Kalkalpen vergraben sind und erst weiter nördlich an der Erdoberfläche liegen, treten hier in einem sogenannten geologischen Fenster innerhalb der Kalkalpen zutage. Die Gesteine des Fensters verweisen auf große zeitliche Dimensionen, gewaltige räumliche Verschiebungen der Kontinente und öffnen den geologischen Blick in ein tiefes, ehemaliges Ozeanbecken!

Für den Laien ist das Phänomen des geologischen Fensters in der Landschaft nicht zu erkennen. Im Zuge des Projektes wird ein Weg durch das „Brettlfenster“ mit Schneestangen sowie Stein- und Holzskulpturen, Informationstafeln, Natursteinen und einer Fenster-Installation vorübergehend in der Natur abgesteckt. Geplant ist eine Aufgrabung, die das Fenster tatsächlich öffnet und zeigt, was sich im Boden verbirgt.

Begehungen mit künstlerischen und geologischen Erläuterungen, Schaufenster, Flugblätter und ein Informationsabend verschränken das Wissen und die Erfahrungen von Wissenschaft, Kunst und Bevölkerung. Die Brettler Bevölkerung beteiligt sich mit der Vermarktung bäuerlicher Produkte.

Mitwirkende

M., J. & R. Aigner, I. Gmoser, K. Grössbacher, A. Lechner, M. Lechner, A. Lindenbauer, E. Mayer, M. Wagreich, Feuerwehr Brettl

  • Ausstellung

Das Brettlfenster ist offen

LAND-ART UND GEOLOGIE

18.06.2021
Gasthof Durlmühle, Wiesergraben 13, 3264 Gresten